Autounfall in Florida – Deutsches Ehepaar erleidet Verletzungen, weil amerikanischer Autofahrer beim Fahren getextet hat

Autounfall USA, deutsche, Amerikanische Kanzlei, deutsch-sprachige Kanzlei USA

Von Michael R. Jackson, Gesellschafter

The Jackson Law Firm hatte kürzlich die Ehre, ein deutsches Ehepaar vertreten zu dürfen, welches in die Vereinigten Staaten gereist war, um sich für einen längeren Zeitraum im Sonnenstaat Florida aufzuhalten. Doch unglücklicherweise wurden sie in einen Autounfall in Florida verwickelt, weil ein amerikanischer Autofahrer während seiner Fahrt getextet hatte. Auf der Ausflugsliste der deutschen Touristen stand u.a. auch Ocala’s horse-country. Auf der Fahrt zu diesem schönen Teil des Staates, wurde ihr Fahrzeug von hinten angefahren, weil der Fahrer des anderen Fahrzeugs während der Fahrt getextet hatte. Der Autounfall in Florida führte dazu, dass Behandlungen im örtlichen Krankenhaus notwendig waren. Leider war der Urlaub in Florida durch die Verletzungen, die der Ehemann durch den Unfall erlitten hatte, ruiniert. Nach Heimkehr und ärztlicher Untersuchung durch seinen deutschen Arzt, unterwarf der Ehemann sich einer Langzeitbehandlung, um so seinen Verletzungen eine mögliche Heilungschance zu geben. Dies war sicher nicht der erwünschte Ausgang, welchen sich das Ehepaar, bei der Planung ihrer Reise nach Florida, vorgestellt hatte.

Sie benötigten nicht nur einen erfahrenden Rechtsanwalt, sondern einen, der mit ihnen deutsch spricht und ihnen bei der Durchsetzung ihrer Schadensersatzansprüche, für ihre Körperverletzungen, im Gerichtsaal in Florida behilflich sein konnte. Es war aber nicht ausreichend genug, dass der Rechtsanwalt deutsch spricht, darüberhinaus musste es ein Rechtsanwalt sein, der auch über die erforderliche Erfahrung in Körperverletzungsfällen verfügt. Und genau aus diesem Grund, hat mich eine der größten deutschen Rechtsschutzversicherungen kontaktiert und mich um die Vertretung dieser beiden deutschen Touristen, welche in einen Autounfall in Florida verwickelt wurden, gebeten.

Im Verlauf des Rechtsstreits, verlangte die Versicherung des unaufmerksamen Fahrers, die medizinischen Unterlagen unseres verletzten Mandanten. Sie führten das Argument an, dass unser Mandant bereits vor Jahren schon eine Rückenverletzung hatte. Nach gründlicher Analyse der zurückliegenden Verletzung und nach Vergleich mit der beim Autounfall in Florida zugezogenen Verletzung, stellte sich heraus, dass die neue Verletzung in keinem Zusammenhang mit der zurückliegenden Verletzung stand. Nichtsdestotrotz wollte die Versicherungsgesellschaft des Unfallfahrers keinen Vergleich abschließen. Letztendlich gelang es unserer Kanzlei jedoch, die Versicherungsgesellschaft davon zu überzeugen, dass ein Vergleichsschluss die beste Lösung für sie darstellte und somit schafften wir es, die Rechtsstreitigkeit für die beiden deutschen Touristen erfolgreich zu beenden. Und vor allem waren die Kosten des Rechtsstreits durch den Versicherungsbrief des Ehepaares gedeckt.

Selbst wenn Sie mit einem deutschsprachigen Anwalt in den Vereinigten Staaten sprechen und dieser behauptet, über Erfahrung in dieser Art von Fällen zu verfügen, lassen Sie sich tatsächliche Gerichtsdokumente in verschiedenen Körperverletzungsfällen zeigen, welche von diesem Anwalt persönlich zum Abschluss gebracht wurden und Sie sich damit sicher sein können, dass er tatsächlich über jene Fallerfahrung verfügt, welche er am Telefon oder auf seiner Internetseite zu besitzen verspricht. Wenn Sie sich Körperverletzungen aufgrund eines Unfalls in den Vereinigten Staaten zuziehen, sollten Sie ihr Glück nicht in die Hände eines Unerfahrenen legen.

Wir bitten Sie, sich unsere Internetseite einmal anzuschauen und so mehr über The Jackson Law Firm, deren Anwälte und Tätigkeitsfelder zu erfahren. Unsere internationale Erfahrung ermöglicht es uns, unsere Mandanten in internationalen Angelegenheiten zu vertreten und wir freuen uns auf die Möglichkeit, von dieser Erfahrung auch bei der Vertretung Ihrer Interessen Gebrauch zu machen. Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail um Ihre Angelegenheit mit uns zu besprechen.

Hinweis: Es ist davon auszugehen, dass wir Sie noch nicht repräsentieren, und können daher für Sie keine Transaktionen unternehmen, solange wir noch keinen formellen rechtlichen Repräsentationsvertrag abgeschlossen haben. Falls wir nicht auf Ihre Anfrage antworten oder nicht in der Lage sind, Ihren Fall anzunehmen, wenden Sie sich bitte umgehend an eine andere Kanzlei, um Ihren Fall bewerten zu lassen.

© The Jackson Law Firm 2014